Picnic in Orange – Kommende Termine:

So 23.08.20 – 10 Uhr Machatschek – Original Wiener Liederatur

 

Die Definition:

Ein oranges Picknick ist ein im Freien konsumiertes Kulturmahl. Oft ist ein oranges Picknick verbunden mit kunstdarbietenden Menschen während einer Wanderung. In diesem Zusammenhang verwendete Untensilien sind Live-Musik, Kabarett, Musik aus Konserven, Tanz, Lesung oder Film, wobei hinter diesen Begriffen nicht zwingend eine besondere Beschaffenheit stehen muss (WikiOrange).

Start: Gasthaus zur Linde (falls wer wirklich „die Linde“ nicht kennen sollte, hier die Adresse: Rupertistr. 18, 84367 Gumpersdorf)

Ziel: schöne Plätze in der Umgebung mit Überraschungsfaktor

Der Weg: zu Fuß

Das ist in unserem Picknickkorb: Künstler, Getränke, hausgemachte Brotzeit

Das sollte in Deinen Picknickkorb: Picknickdecke, Kulturlaune, Durst, Hunger, eigene Brotzeit

Die Kosten: Eintritt frei, Spenden für die Künstler, Getränke und Essen erwünscht

So läuft’s: komm zum Picknicktermin zum Gasthaus zur Linde in Gumpersdorf und wandere mit uns. Wer zu spät kommt, den bestraft nicht das Leben, sondern folge dem orangen Picknickballon.

Bei Regen, Hagel, Schnee oder Sturm gibt’s ein Indoor-Picknick im mollig warmen Gasthaus zur Linde.

Wir bitten für unsere Planungen und zur Umsetzung der Infektionschutzmaßnahmen um vorherige Anmeldung: schreibt uns auf facebook.com/workshoporange oder meldet euch bei einem unserer Chefs persönlich per Anruf/WhatsApp +49 (0) 151 12470307 oder per Email marketing@workshop-orange.de

 

Sonntag, 23.08.2020 – Beginn: 10:00 Uhr

MACHATSCHEK – ORIGINAL WIENER LIEDERATUR

Franz Joseph Machatschek ist Wiener. Dafür kann er nichts. Er macht Musik. Da ist er schuldig. Rechtskräftig verurteilt. Lebenslänglich. Leute vergleichen ihn mit Ludwig Hirsch, Helmut Qualtinger und Georg Kreisler. Er selbst sagt, „I moch was i kann“. Mit seiner urtypischen Melange aus charmantem Grant und bissigem Wortwitz fabriziert „Der Machatschek“ diese speziellen Lieder, die wie ein Kuss mitten ins Herz und ein Faustschlag mitten in die Magengrube wirken. Seinem aktuellen Programm geht eine Vorwarnung voraus. „Nichts für schwache Nerven!“. So ist die Wiener Seele nun mal: hart aber herzlich. Lieder wie Gehma Giflterschaun, Lossts mi sterben, Mei Schatzi, der Demenz-Tango und die Bussi-Bussi-Muttertagspolka lassen erahnen, dass hier kaum ein Tabu ausgelassen wird. Ohrwürmer und Lachattacken sind garantiert. Der Machatschek nimmt Dich bei der Hand und bringt Dich dann auch sicher wieder nach Hause.