Offene Orange, Orangenöffner, OrangenschĂ€ler, Orangenscheibe, Orangenspalte, Orangen-was??? Kultur fruchtig und erfrischend – das ist „Open Orange“. „Workshop Orange“ – das ist die Truppe, die hinter dem Ganzen steckt: ein mittlerweile (fast) 25-jĂ€hriger Kulturverein in der niederbayerischen Pampa, der aus fast so vielen verschiedenartigen Menschen besteht, wie es Orangen an den BĂ€ume gibt. Offenheit,

Lebendigkeit und Vielfalt wollen wir mit unserem nachhaltigen KulturdĂŒnger zum Wachsen bringen. Veranstaltungsort ist die allen LastwĂ€gen und sonstigen mehr oder weniger natĂŒrlichen Feinden trotzende Workshop-Zentrale „Gasthaus zur Linde“ in Gumpersdorf, direkt an der B20 zwischen Eggenfelden und Simbach am Inn. Das jĂ€hrlich wechselnde Saaloutfit unterliegt noch dem Orangengeheimnis, aber soviel ist sicher: einem klassischen Wirtshausambiente wird der Style so wenig gleichen wie eine Orange einer Banane. Übrigens: Orangen werden in „der Linde“ höchstens an dem ein oder anderen Cocktailglas verkostet – dafĂŒr gibt’s in der Gaststube vor jeder Veranstaltung hausgemachte Speisen von unserem KĂŒchenteam (fĂŒr das die Verleihung eines Michelin-Sternes wohl nur noch eine Frage der Zeit sein kann). Come in and taste!

Jung.
Frisch.
Dynamisch

Come in and find out…

Kommende Veranstaltungen 

SA 14.11.20 20 Uhr –  Swing Ding mit FANDREY & SCHÖNLINNER und HOT CLUB DU MONT LEON

SA 28.11.20 20 Uhr –  MARTIN KLEIN & LUKAS LAUERMANN

DO 17.12.20 20 Uhr –  DER NINO AUS WIEN & NATALIE OFENBÖCK

MI 30.12.20 20 Uhr – ORANGE AROUND THE WORLD – Die internationale Wintersonnwendfeier

SA 23./SO 24./FR 29./SA 30./SO 31.01.21./DO 04./FR 05./SA 06.02.21 BRAUNSCHLAG – Theatereigeninszenierung von Dorfner & Hirmer

SA 06.03.21 20 Uhr –  CHRISTOPH & LOLLO

SA 17.04.21 20 Uhr –  SYTË

SA 14.11.20 20 Uhr –  Swing Ding mit FANDREY & SCHÖNLINNER und HOT CLUB DU MONT LEON

SA 14.11.20 20 Uhr –  Swing Ding mit FANDREY & SCHÖNLINNER und HOT CLUB DU MONT LEON

Die SĂ€ngerin Steffi Schönlinner und der Gitarrist Reimund Fandrey treffen aufeinander und von Anfang an entfaltet sich eine neue, eigene Klangwelt, die nicht nur aus der Addition des Könnens, der VirtuositĂ€t und der Experimentierfreude der beiden Musiker entsteht. Hier wird Aristoteles Einsicht “Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile” hör- und erlebbar. Das Ganze nennt sich “Fandrey & Schönlinner”, jeder souverĂ€n im eigenen, dazwischen zwei Leer- und ein Et-Zeichen. Viel Raum fĂŒr ihre Leidenschaft und Spielfreude, was beim Publikumunweigerlich zu Herz- und Fußwippen fĂŒhrt. “Fandrey & Schönlinner” prĂ€sentieren traditionellen Gypsy Swing, Chansons und schmachtende Liebeslieder. Zum einen bringen sie die musikalische Vergangenheit der Gegenwart nahe und zum anderen kleiden sie Musik unserer Zeit ins Gewand der Vergangenheit. Kurt Cobain und Lady Gaga betreten dann die BĂŒhnen der 30er.
Das Quartett „Hot Club du Mont LĂ©on“ – bestehend aus Reimund Fandrey (Gitarre), Gerald Klinger (Rhythmusgitarre), Werner Vitzthumecker (Klarinette), Christian Auer (Double Bass) – bezieht ihre Inspiration zu einem großen Teil aus dem Gypsy Swing Ă  la Django Reinhardt. Dem “Hot Club” aus Leonberg geht es hierbei nicht um die Reproduktion seiner Musik, sondern um die anarchische Herangehensweise Django Reinhardts, die einer Ästhetik des frĂŒhen Samplings gleicht. Vorhandene Musik, egal welchen Genres, auf unkonventionelle Art und Weise zu arrangieren ist auch in der Gegenwart ein aufregendes Stilmittel. Sich ĂŒber Regeln hinwegsetzen, so wie es fĂŒr Django Reinhardt und einige seiner Zeitgenossen Programm war, ist der eigentliche befreiende und inspirative Quell Neues zu schaffen. Der „Hot Club Du Mont LĂ©on“ vollzieht einen Transfer zwischen Damals und Heute – kreiert musikalische Wurmlöcher, durch die die RĂ€ume der Zeit relativ werden. Mal wird die Musik der Vergangenheit ganz nahe an die Gegenwart gerĂŒckt, mal erscheint die Gegenwart im Gewand der Vergangenheit. Mal sind es nur Fragmente, derer man sich bedient, mal ist es aber auch die Darstellung der gesamten Schönheit eines Welthits in anderem Kontext. Diese Musik geht ins Herz und in die Beine. Unterhaltung auf hohem kĂŒnstlerischem Niveau.
Davor und danach legt DJ thirsty MO. noch Rhythm‘n‘Blues, Rock‘n‘Roll und Early Soul aus seiner 45er-Schallplattenkiste auf.
“It don`t mean a thing, if it ain`t got that swing!”

Sterben fĂŒr AnfĂ€nger

Impressionen

Alicia Edelweiss Open Air